HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Weiterleitung von Schadenersatz an Mandanten (statt an Werkstatt)

Haftet der Anwalt gegenüber der Kfz - Werkstatt, wenn diese den verunfallten Wagen von dessen Mandanten repariert hat, dem Anwalt eine Abtretungseklärung seines Mandanten zugeleitet hat und der Anwalt dann das Geld, was er von der gegnerischen Versicherung erhalten hat, nicht an die Kfz-Werkstatt weiterleitet (,sondern an seinen Mandanten)? Im vorliegenden Fall hatte die Kfz-Werkstatt das Problem, das bei der Kundin finanziell nichts zu holen war: Das Landgericht Aurich ist der Auffassung, dass der Anwalt nicht haftet (Landgericht Aurich, Urteil vom 11.4.2014, ... Weiterlesen..

Anwaltshaftung – Beispiel

Hier ein Beispiel, in dem das Gericht eine Haftung des Anwalts abgelehnt hat. Im nachfolgenden Verfahren habe ich den Kollegen vertreten, der wegen angeblicher Anwaltspflichtverletzung in Anspruch genommen wurde. Gegenstand des vorangegangenen Gerichtsverfahrens war ein Kauf-/Leasingvertrag über einen PKW. Der Wagen war mangelhaft. Der jetzt verklagte Anwalt machte für den Nutzer des PKW Ansprüche gegen den Autohändler aus Kaufvertrag geltend. Das Autohaus vertrat im Prozess die Auffassung, dass der Kaufvertrag gar nicht mit dem Kläger, sondern mit der Bank als Leasinggesellschaft zustande ... Weiterlesen..

Haftung des Anwalts

Die Anwaltshaftung rückt in den Blick, wenn man mit den Leistungen und dem Ergebnis seines Anwalts nicht zufrieden war. Hier gilt folgendes: Der Anwalt bekommt immer seine Vergütung, die sich aus dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz und den zugehörigen Gebührentabellen herleiten (RVG) lässt. Damit ist gewährleistet, dass jeder Anwalt im Bundesgebiet für einen bestimmten Fall grundsätzlich die gleiche Vergütung bekommt. Es kann allerdings zwischen Mandant und Rechtsanwalt auch eine über den Gebührensätzen des RVG liegende Rechtsanwaltsvergütung vereinbart werden. In manchen Fällen kann der (unzufriedene) Mandant im Nachhinein ... Weiterlesen..
Seite 2 von 3123