HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Lüften der Mietwohnung

Grundsätzlich muss der Mieter die Wohnung höchstens dreimal am Tag Lüften. Wohne Sie in einem nicht sonderlich isolierten Altbau können Sie in einem Formularmietvertrag nicht dazu verpflichtet werden fünf- bis sechsmal am Tag zu Lüften und die Wohnung durchgehend bei 18 Grad zu halten, um SChimmelbildung zu vermeiden. Das ERfordernis übermäßigen Lüftens stellt einen Mietmangel dar (so LG Konstanz, Urt. vom 20.12.2012 - 61 S 21/12). Weiterlesen..

Eigenbedarfskündigung

Eine Eigenbedarfskündigung kann wegen eines bereits bei Mietvertragsschluss absehbaren Ereignisses ausgeschlossen sein. War ein Umstand bei Abschluss des Mietvertrages für den Vermieter noch nicht vorhersehbar, kann auch schon kurz nach Mietvertragsabschluss, z.B. 2 Monate danach, wegen Eigenbedarf gekündigt werden. Im vorliegenden vom Bundesgerichtshof zu entscheidenden Fall hat der Enkel immer betont, kein Interesse an der Wohnung zu haben und nach Süddeutschland ziehen zu wollen. Erst als die Frau schwanger wurde, änderte er seine Meinung und wollte in die Wohnung einziehen (vgl. BGH, Urt.v.20.03.2013 ... Weiterlesen..

Berufsausübung in der Wohnung

Eine Wohnung ist zum Wohnen da. Sie können dort - ohne Zustimmung des Vermieters - nur in sehr beschränkten Umfang berufliche Tätigkeiten ausüben. Die Rechtsprechung läßt dies zu bei Tätigkeiten, die nicht nach außen in Erscheinung treten (= z.B. Unterrichtsvorbereitung eines Lehrers, Telearbeit, Schriftsteller, Bewirtung von Geschäftsfreunden). Musikunterricht in der Wohnung oder das Betreiben einer Anwaltskanzlei ion der Wohnung sind nicht zulässige Tätigkeiten.     Weiterlesen..
Seite 20 von 31« Vor...10...1819202122...30...Weiter »