Eigenbedarf des Vermieters

Home » Eigenbedarf des Vermieters » Aktuell » Eigenbedarf des Vermieters

Eigenbedarf des Vermieters: Der Berufs- oder Geschäftsbedarf ist kein automatischer Kündigungsgrund mehrEigenbedarf des Vermieters

Das Kündigungsrecht ist einmal mehr zu Lasten der Vermieter durch den Bundesgerichtshof (BGH) eingeschränkt worden.

Im Vorderhaus betrieb ein Mann ein Beratungsunternehmen, das Hinterhaus war vermietet. Nun
wurde den Mietern das Mietverhältnis mit der Begründung gekündigt, dass deren Wohnung zur
Erweiterung des ausgeübten Gewerbes benötigt werde, um einen weiteren Arbeitsplatz samt Archiv einzurichten. Als die Mieter trotz Kündigung nicht auszogen, reichte der Vermieter eine Räumungsklage ein.

Eigenbedarf des Vermieters ist nicht immer vorrangig

Überraschenderweise urteilte der BGH nun entgegen seiner bisherigen Praxis. Denn bislang war der Berufs- oder Geschäftsbedarf des Vermieters durchaus ein Kündigungsgrund. Nun aber haben die
Gerichte im Einzelfall festzustellen, ob das Interesse des Vermieters berechtigt ist. Es müssen nun also die beiderseitigen Belange abgewogen werden.

Hinweis: Der Vermieter von Wohnraum kann also nicht mehr ohne weiteres eine Kündigung wegen beruflicher oder gewerblicher Zwecke als Eigenbedarf des Vermieters aussprechen.

Quelle: BGH, Urt. v. 29.03.2017 – VIII ZR 45/16
Fundstelle: www.bundesgerichtshof.de