HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Heizung und Warmwasser im Winter

Der Mieter darf in seiner Wohnung nicht frieren. Von 6 Uhr bis 24 Uhr muss die Heizung in der Wohnung eine Raumtemperatur von 20 - 22 Grad gewährleisten. Nachts kann die Heizung abgesenkt werden auf eine Raumtemperatur von 17 bis 18 Grad (siehe LG Berlin 64 S 266/97). Fällt die Heizung aus, muss der Vermieter schnell handeln. Der Mieter kann eine Heizungsfirma nur dann selber beauftragen, wenn der Vermieter nicht erreichbar ist und ihm vom Vermieter keine Notfallnummer ausgehändigt wurde. Ein kurzfristiger ... Weiterlesen..

Heizung kaputt

Geht in der Mietwohnung die Heizung kaputt, muss der Mieter den Vermieter umgehend hierüber informieren und grundsätzlich unter Fristsetzung Abhilfe fordern. Repariert der Vermieter die Heizung daraufhin nicht, steht dem Mieter eine Mietminderung zu. Die Höhe der Mietminderung richtet sich natürlich nach der Jahreszeit. Grundsätzlich ist die Gebrauchsbeeinträchtigung für jeden Monat gesondert festzustellen. Macht der Mieter keine Angaben zu der Temperatur in der Wohnung kann das Gericht die Mietmindnerung unter Heranziehung der Gradtabelle nach DIN 4713 schätzen. Das Amtsgericht Dortmund hat bei einem ... Weiterlesen..

eine Heizung für zwei Dopelhaushälften

Sie kaufen eine Doppelhaushälfte und die Heizung ist nicht bei Ihnen, sondern gegenüber in der anderen Haushälfte installiert.. Gefährlich !! So einen Fall hat der Bundesgerichtshof entschieden. In diesem Fall hatte der dortige Beklagte ein Doppelhaus  gebaut und den Hausteil ohne Heizung verkauft. In dem Kaufvertrag verpflichtete sich der Beklagte, die andere Haushälfte (ohne Heizung) mit Heizwärme und Warmwasser zu versorgen. Einige Jahre später verkauften die Bewohner die Haushälfte ohne Heizung diese erneut. Gegenüber dem Neuwerber kündigte der Beklagte (=Haushälfte mit eingebauter Heizung) ... Weiterlesen..