HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Verjährung – Vermieteransprüche

Verjährung - Vermieteransprüche sind unterschiedlich Im Mietrecht gelten besondere Verjährungsvorschriften. Hier eine kurze Zusammenfassung: 1. Kaution Die Zahlung der Kaution verjährt 3 Jahre nach Fälligkeit. Fälligkeit tritt ein, bei Inbesitznahme der Wohnung durch den Mieter. 2. Nutzungsentschädigung Bleibt der Mieter trotz wirksamer Kündigung in der Wohnung wohnen oder zieht der Mieter nach fristloser Kündigung wegen rückständiger Miete aus und läßt sich die Wohnung nicht weitervermieten , verjährt dieser Anspruch in 3 Jahren. Wird aber wegen unterlassener Schönheitsreparaturen Mietausfall verlangt, gilt die kurze Verjährung von 6 Monaten (BGH, ... Weiterlesen..

Handwerker macht was kaputt

der Handwerker macht Ihnen beim Durchqueren des Wohnzimmers eine Vase kaputt oder er deckt das Dach nicht richtig und das Laminat im Dachzimmer nebst den Möbeln weicht völlig auf. Was nun? Am einfachsten: der Handwerker meldet es seiner Versicherung (wenn er eine hat).. In dem Fall stehen Ihnen Ersatzansprüche aus unerlaubter Handlung gegen den Handwerker zu. Vorteil: die Verjährung beginnt erst mit dem Schluss des Jahres, in dem der Auftraggeber Kenntnis vom Schaden erlangt hat. Mängelbeseitigungskosten kann der Auftraggeber nur nach Gewährleistungsrecht geltend machen hinsichtlich ... Weiterlesen..

Keiner ist ohne fehl und Tadel

der Dachdecker deckt Ihnen Ihr Dach neu ein. Zur Dachabdichtung verwandte er Folien, die bereits seit 15 Jahren in der Bauwirtschaft Verwendung fanden und den bei Ausführung geltenden Regeln der Bautechnik entsprachen. Der Mangel zeigte sich erst zwei Jahre später, als auf Grund eines bis dahin unentdeckten Schrumpfungsprozesses Risse in der Folie entstanden.  Zudem kletterten Unbekannte vor Abnahme des Dachs auf das Dach und zerstörten einen Teil der verlegten Ziegel. Auch wenn das Werk hier den anerkannten Regeln der Technik bei Abnahme ... Weiterlesen..
Seite 1 von 212