HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Vorbei mit der Schönheitsreparaturklausel ?

Ende der Schönheitsreparaturklausel im Mietvertrag ?   Schönheitsreparaturklausel - Der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung vom 18.3.2015 - VIII ZR 185/14 folgendes entschieden:   “die formularvertragliche Überwälzung der Verpflichtung zur Vornahme laufender Schönheitsreparaturen einer dem Mieter unrenoviert oder renovierungsbedürftig überlassenen Wohnung hält der Inhaltskontrolle am Maßstab des § 307 Abs.1 Satz 1, Abs.2 Nr.1  BGB nicht stand, sofern der Vermieter dem Mieter keinen angemessenen Ausgleich gewährt.” Tolle Entscheidung für den Mieter:   Wenn die Wohnung (nachweisbar) unrenoviert bei Mietbeginn übergeben wurde, braucht der Mieter sich um Schönheitsreparaturen keine ... Weiterlesen..

Verjährung – Vermieteransprüche

Verjährung - Vermieteransprüche sind unterschiedlich Im Mietrecht gelten besondere Verjährungsvorschriften. Hier eine kurze Zusammenfassung: 1. Kaution Die Zahlung der Kaution verjährt 3 Jahre nach Fälligkeit. Fälligkeit tritt ein, bei Inbesitznahme der Wohnung durch den Mieter. 2. Nutzungsentschädigung Bleibt der Mieter trotz wirksamer Kündigung in der Wohnung wohnen oder zieht der Mieter nach fristloser Kündigung wegen rückständiger Miete aus und läßt sich die Wohnung nicht weitervermieten , verjährt dieser Anspruch in 3 Jahren. Wird aber wegen unterlassener Schönheitsreparaturen Mietausfall verlangt, gilt die kurze Verjährung von 6 Monaten (BGH, ... Weiterlesen..

Schönheitsreparatur mit Quotenabgeltungsklausel

Schönheitsreparatur mit Quotenabgeltungsklausel Schönheitsreparatur mit Quotenabgeltungsklausel steht auch in Ihrem Mietvertrag? Wenn Ihr Mietvertrag eine Klausel enthält, in der sich der  Mieter anteilig an den Kosten zum Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhältnisses noch nicht fälliger Schönheitsreparaturen zu beteiligen hat, könnte das Nachfolgende für Sie interessant sein: Diese Formulierung im Mietvertrag nennt sich Quotenabgeltungsklausel. Wenn der Vermieter diese vom Mieter zu tragenden Kosten selber ermitteln will und dies im Formularmietvertrag so festgehalten hat, ist diese Formulierung  wohl unwirksam.  Der Bundesgerichtshof hielt die Klausel "Berechnungsgrundlage ist ... Weiterlesen..
Seite 1 von 212