HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Wohnung untervermieten

Untervermietung Vermieter müssen einer Untervermietung der Wohnung zustimmen, wenn, der Mieter ein berechtigtes Interesse an der Untervermietung hat und  keine Überbelegung der Wohnung durch die Untervermietung entsteht. Ein berechtigtes Interesse des Mieters liegt in der Regel vor, bei einem zeitlich beschränkten Auslandsaufenthalt oder Arbeit an einem anderen Ort, Tod oder Auszug des Lebenspartners, Kinder aus der Wohnung ausziehen, wenn sich die Einkommenslage drastisch verschlechtert, Auslandssemester eines Studenten, oder wenn die alte Wohnung aus beruflichen Gründen weniger genutzt wird. Der Bundesgerichtshof hat sich mit einem ... Weiterlesen..

Mieter beleidigt Vermieter

Mieter beleidigt Vermieter  -  Wie weit darf man gehen? Nicht wegen jeder “Beleidigung” kann der Vermieter dem Mieter das Mietverhältnis fristlos kündigen. Als Vermieter kann man dem Mieter nur bei einer schweren Beleidigung ohne vorherige Abmahnung fristlos kündigen. Eine Unhöflichkeit ist noch kein Kündigungsgrund. Als insoweit schwere Beleidigung ist z.B. einzustufen: “Sie Schwein”, “Sie blödes Arschloch”, “Sie promovierter Arsch”. Zeigt der Mieter hinterher keine Reue für seine Entgleisung ist das ein fristloser Kündigungsgrund (so z.B. AG München, Urteil vom 16.7.2013, 411 C 8027/13).   Beschwert ... Weiterlesen..

Mietrecht Garten – Das Wegnahmerecht im Garten

Mietrecht Garten -  Was darf man mitnehmen bei einem Auszug? Das Mietrecht Garten wird immer öfter auch vor Gericht verhandelt. Wie ist die Sachlage, wenn der Mieter bei Einzug in die Mietwohnung den zur Mietwohnung gehörenden Garten gestaltet und bei Auszug die Pflanzen wieder mitnehmen möchte? Gesetzlich bestimmt sich das Wegnahmerecht des Mieters nach § 539 BGB. In § 539 Abs.2 BGB heißt es: „Der Mieter ist berechtigt, eine Einrichtung wegzunehmen, mit der er die Mietsache versehen hat.“ Als Einrichtung gilt eine Sache, die mit ... Weiterlesen..
Seite 1 von 3123