HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Räumen und Streuen im Winter

Räumen und Streuen im Winter Langsam kommt wieder die kalte Jahreszeit mit Eis und Schnee. Geh- und Zuwege müssen bei Schneefall geräumt und bei Glätte gestreut werden. Diese Verkehrssicherungspflichten bei den vor dem Haus verlaufenden Gehwegen haben die Gemeinden auf die Hauseigentümer übertragen. Die Hauseigentümer wiederum können diese Pflichten im Mietvertrag auf die Mieter übertragen. Alternativ kann der Vermieter einen Winterdienst beauftragen und im Mietvertrag regeln, dass die hierbei entstehenden Kosten von dem Mieter als Nebenkosten zu tragen sind. Ergänzend sollte der Hauseigentümer ... Weiterlesen..

Wohnfläche kleiner als im Mietvertrag

Welche Rechte hat der Mieter bei einer Flächenabweichung der Wohnung von der im Mietvertrag angegbenen Fläche ? Nimmt der Vermieter in den Mietvertrag die Wohnfläche auf, ist diese vereinbart. Dies gilt auch bei ca. Angaben, z.B. ca.52 qm. Auch bei “ca. 52 qm”, sind also 52 qm vereinbart. Stimmt die tatsächliche Wohnfläche nicht mit der vertraglich vereinbarten Wohnfläche überein, steht dem Mieter grundsätzlich ein Mietminderungsrecht von Mietbeginn bis Mietende zu. Die Mietminderung berechnet sich dabei anhand der prozentualen Abweichung der tatsächlichen von der ... Weiterlesen..

Makler-Bestellerprinzip

Makler-Bestellerprinzip tritt in Kraft Ab dem 1.6.2015 gilt das Makler-Bestellerprinzip, das heißt, derjenige, der den Makler beauftragt, muss ihn auch zahlen. Dies wird dazu führen, dass  Makler weniger Mietwohnungen in gefragten Wohngegenden vermakeln werden. Viele Wohnungs- bzw. Hauseigentümer werden zukünftig selbst versuchen, geeignete Mieter zu finden, um die Maklerkosten zu sparen. Das könnte dann allerdings bei manchen Vermietern ein Sparen am falschen Ort sein: Ein erfahrener Makler hat i.d. R. Menschenkenntnis und kann Mietinteressenten meist gut einschätzen. Er führt die Vorauswahl durch; prüft ... Weiterlesen..
Seite 1 von 41234