HausSozialgerichtAmtsgerichtLandgerichtSchloss

Heizung und Warmwasser im Winter

Der Mieter darf in seiner Wohnung nicht frieren. Von 6 Uhr bis 24 Uhr muss die Heizung in der Wohnung eine Raumtemperatur von 20 - 22 Grad gewährleisten. Nachts kann die Heizung abgesenkt werden auf eine Raumtemperatur von 17 bis 18 Grad (siehe LG Berlin 64 S 266/97). Fällt die Heizung aus, muss der Vermieter schnell handeln. Der Mieter kann eine Heizungsfirma nur dann selber beauftragen, wenn der Vermieter nicht erreichbar ist und ihm vom Vermieter keine Notfallnummer ausgehändigt wurde. Ein kurzfristiger ... Weiterlesen..

Wohnung untervermieten

Untervermietung Vermieter müssen einer Untervermietung der Wohnung zustimmen, wenn, der Mieter ein berechtigtes Interesse an der Untervermietung hat und  keine Überbelegung der Wohnung durch die Untervermietung entsteht. Ein berechtigtes Interesse des Mieters liegt in der Regel vor, bei einem zeitlich beschränkten Auslandsaufenthalt oder Arbeit an einem anderen Ort, Tod oder Auszug des Lebenspartners, Kinder aus der Wohnung ausziehen, wenn sich die Einkommenslage drastisch verschlechtert, Auslandssemester eines Studenten, oder wenn die alte Wohnung aus beruflichen Gründen weniger genutzt wird. Der Bundesgerichtshof hat sich mit einem ... Weiterlesen..

Verjährung – Vermieteransprüche

Verjährung - Vermieteransprüche sind unterschiedlich Im Mietrecht gelten besondere Verjährungsvorschriften. Hier eine kurze Zusammenfassung: 1. Kaution Die Zahlung der Kaution verjährt 3 Jahre nach Fälligkeit. Fälligkeit tritt ein, bei Inbesitznahme der Wohnung durch den Mieter. 2. Nutzungsentschädigung Bleibt der Mieter trotz wirksamer Kündigung in der Wohnung wohnen oder zieht der Mieter nach fristloser Kündigung wegen rückständiger Miete aus und läßt sich die Wohnung nicht weitervermieten , verjährt dieser Anspruch in 3 Jahren. Wird aber wegen unterlassener Schönheitsreparaturen Mietausfall verlangt, gilt die kurze Verjährung von 6 Monaten (BGH, ... Weiterlesen..
Seite 1 von 1412345...10...Weiter »